Fotoshootings sind immer aufregend. Egal wie oft ich nun schon vor der Kamera stand. Immer wieder fragt man sich, ob man die richtigen Posen für den Fotografen macht und der Kunde am Ende des Tages zufrieden ist. Vor allem, wenn es nicht mein Mann ist, der die Fotos schießt. Neben meiner Arbeit als Bloggerin, werde ich auch immer wieder als Model gebucht. Dieses Mal konnte ich beide Jobs verbinden. Denn für AIGNER stand ich jetzt für eine Kampagne vor der Kamera. Am Tag des Shootings, habe ich euch ja bereits bei Snapchat und Instagram mit hinter die Kulissen genommen. Heute folgt ein ausführlicher Bericht.  

Geshootet wurde in meiner Heimat Lüneburg. Das war nicht nur super praktisch, weil damit für mich der Reisestress wegfiel, ich konnte zudem auch ein paar coole Location-Tipps geben. Denn einen Tag vor dem Shooting war ich bereits mit dem Fotografen auf Location-Suche. Da die Bilder international Verwendung finden werden, muss natürlich darauf geachtet werden, dass diese in einem möglichst neutralen Umfeld aufgenommen werden. Wir haben uns letztendlich für den Stinmarkt in Lüneburg entschieden. Ein Mix aus historischen Gebäuden, modernen Einflüssen und typischen urbanen Elementen ergaben die perfekte Shooting-Location.  

Am Tag des Shootings zeigte sich die Stadt dann von ihrer schönsten Seite und verwöhnte uns den ganzen Tag mit tollem Licht der Wintersonne. Ohne Sonnenreflektoren und Schattensegel ging es daher nicht und auch der Windbreaker war an diesem windigen Tag super wichtig, um arbeiten zu können. Aber besser, als Regenschirm und Gummistiefel.  

Oberstes Ziel war es, die Produkte auf den Bildern nicht nur in Szene zu setzen, sondern auch alle Merkmale, die das Produkt ausmachen, möglichst ersichtlich darzustellen. Besonderes Geschick war gefragt, wenn gleich mehrere Produkte mit auf ein Bild sollten. Nebenbei noch entspannt aussehen fällt dann gar nicht mehr so leicht. Zudem war es trotz Sonne ziemlich kalt, da kommt man nach ein, zwei Stunden schon mal ins bibbern. Da haben mich meine eher unprätentiösen Winterstiefel, die man auf den Kampagnenbildern später natürlich nicht mehr sieht, durch den Tag gerettet.  

Wofür die Kampagne genau ist, wird jetzt noch nicht verraten. Aber vielleicht entdeckt ihr mich ja bald mal hier oder da...dann freue ich mich sehr über euer Feedback.  



Verliebt habe ich mich übrigens in die tollen AIGNER Mäntel. Ob der graue Trench oder der türkise Mantel  - beide werden im nächsten Frühling in meinen Kleiderschrank einziehen müssen!  

Bis dahin liebste Grüße eure Kate